LC Villach Gründungsmitglied und Langzeittrainer Gert Weinhandl mit "Kärntner Lorbeer in Gold" ausgezeichnet

Gert Weinhandl, Jahrgang 1947, ehemaliger Spitzenathlet, Gründungsmitglied des LC Villach im Jahr 1982 und Langzeittrainer des LC Villach wurde am 16. Jänner 2018 im Konzerthaus Klagenfurt von Landeshauptmann Peter Kaiser und Landessportdirektor Arno Arthofer mit dem „Kärntner Lorbeer in Gold“ ausgezeichnet.

Der „Kärntner Lorbeer in Gold“ wird an Personen verliehen, die 30 Jahre oder länger ununterbrochen ehrenamtlich in einer Organisation auf wissenschaftlichem, kulturellem, sportlichem oder humanitärem Gebiet tätig waren oder sich durch besondere Einzelleistungen auf dem Gebiet der Ehrenamtlichkeit hervorgetan haben.

Gert Weinhandl war einst selbst ein Top-Athlet über die 400 m und 400 m Hürden-Distanz und schlug nach seiner aktiven Sportkarriere die Trainerlaufbahn ein – und das ebenfalls äußerst erfolgreich! Athletinnen und Athleten wie Stephanie Graf, Oliver Münzer, Lydia Windbichler, Thomas Bestebner, Werner Oberrauner konnte er zu schönen Erfolgen führen. Nach wie vor – mit knapp 71 Jahren – steht Gert noch immer im Stadion Lind auf der Laufbahn und betreut eine Gruppe von talentierten LC Villach Nachwuchsathletinnen und Athleten.

Beim ÖLV Österreichischen Leichtathletikverband war er als ÖLV Vorstandsmitglied auch Jugend-Kadertrainer. Im Zeitraum von 1993 bis 2011 war Weinhandl im ÖLV zudem Technischer Direktor (Teamleiter der ÖLV National- und Spartentrainer), Spartentrainer im Langsprint (400 m | 400 m H | 4 x 400 m), Delegationsleiter bei Welt- und Europameisterschaften – vorrangig im Nachwuchsbereich – und Kursleiter zahlreicher Trainingslehrgänge sowie viel gebuchter Referent bei Aus- und Fortbildungen.

2011 wurde er vom Europäischen Leichtathletikverband mit dem „Member Federations Award“ ausgezeichnet.

Die Leichtathletik-Familie gratuliert Gert Weinhandl herzlich!