Bericht ÖMS im Stadion Villach/Lind

Am 01. Mai 2013 fanden im Stadion Villach/Lind die Österreichischen Staatsmeisterschaften über die Distanzen 10.000 m, 4x400 m, 3x800 m und 3x1.000 m Frauen/Männer statt. Zudem wurden im U16-Bereich die Staatsmeistertitel über 3x800 m weiblich und 3x1.000 m männlich vergeben. Mit der Ausrichtung der Meisterschaften wurde seitens des ÖLV und des KLV der LC Villach unter Obmann Gerd Matuschek und Veranstaltungsleiter Oliver Münzer beauftragt.

Die Staatsmeister 2013 / Die Kärntner Landesmeister 2013:

* 3x1.000 m Männer: KUS ÖBV Pro Team Wien in 7:42:85 / LC Villach Kärntner Landesmeister

* 3x800 m Frauen: team2012.at in 6:51,32 / LAC Wolfsberg Kärntner Landesmeister

* 3x800 m U16 weiblich: ULC Riverside Mödling in 7:32,04 / LAC Klagenfurt Vize-Staatsmeister und Kärntner Landesmeister

* 3x1.000 m U16 männlich: UAB Athletics Wien in 7:31,50 (Wertung ohne Aufnahme in Bestenliste!) / LC Villach Kärntner Landesmeister

* 4x400 m Männer: Zehnkampf Union (OÖ) in 3:18,67

* 4x400 m Frauen: DSG Volksbank Wien in 3:50,09

* 10.000 m Frauen: Isabelle Heers/LV-Marswiese Wien in 37:25,11 / Michaela Zwerger vom LC Villach 3. und Kärntner Landesmeisterin

10.000 m Männer: Thomas Rossmann/Kolland-Topsport-Asics in 31:30,82 / Michael Wadl vom LAC Klagenfurt Kärntner Landesmeister

Im Detail:

Über die 3x1.000 m konnte das KUS ÖBV Pro Team aus Wien mit den Läufern Herbert Fojtlin, Dimitri Kudrnofsky und Dominik Stadlmann (U20-WM Teilnehmer 2012) ihren Vorjahrestitel in 7:42,85 erfolgreich verteidigen. Vizestaatsmeister wurde die DSG Volksbank Wien in 7:47,18 vor der SVS-Leichtathletik aus Schwechat in 7:49,59. Die Olympioniken Andreas Vojta (team2012.at) und Günther Matzinger (Paralympics-Teilnehmer, ÖTB Salzburg LA) zeigten starke Einzelleistungen, mannschaftlich war man aber zu unausgeglichen und folglich chancenlos. Das Team des LC Villach wurde in der Aufstellung Thomas Allmaier, Patrick Oberrauner und Christian Robin 7. und Kärntner Landesmeister, jenes des KLC 8.

Im 3x800 m Frauen-Bewerb wurde das als Titelfavorit gehandelte team2012.at seiner Rolle gerecht. Es siegte in der Aufstellung Annabelle Konczer, Lisa-Maria Leutner und Elisabeth Niedereder in 6:51,32 überlegen vor der ULV Krems in 7:06,78 und der ULC Riverside Mödling mit Julia Millonig, Tochter von Ex-Hallen-Europameister Dietmar Millonig, in 7:07,85. Dabei hinterließen Lisa-Maria Leutner (Crosslauf-EM-Teilnehmerin 2012) und die mehrfache Staatsmeisterin Elisabeth Niedereder einen starken Eindruck). Der LAC Wolfsberg landete in der Aufstellung Magdalena Lindl, Melissa Oberländer und Selina Leitner in 7:51,54 auf Rang 6 und wurde Kärntner Landesmeister.

Erfreulich aus Kärntner Sicht der 2. Platz des LAC Klagenfurt im U16-Bewerb über 3x800 m weiblich. In der Aufstellung Cornelia Wohlfahrt, Lea Goldberger und Celine Feichtner musste man sich in 7:34,18 nur der ULC Riverside Mödling, die in 7:32,04 zwei Sekunden schneller war, geschlagen geben und holte sich zudem auch den Landesmeistertitel. Dem Staatsmeister-Trio aus Mödling gehören Bernadette Schwarz, Ylvi Traxler und Lena Millonig, die Schwester von Julia, an. Das Team des KLC belegt in diesem Bewerb Platz 5.

Verwirrung gab es im 3x1.000 m-Bewerb der männlichen U16. Die ersten vier Staffeln waren nach der zweiten Übergabe eine Runde (400 m) zu wenig gelaufen, wodurch es - verständlicherweise - zu einem Protest der anderen Mannschaften kam. Das Schiedsgericht fasste den Entschluss, dass der Einlauf gewertet wird, die erzielten Zeiten der ersten vier Staffeln (UAB Athletics Wien, USKO Melk, SVS-Schwechat und Kapfenberger SV-LCA) aber keine Aufnahme in die Bestenlisten finden. Das U16-Team des LC Villach absolvierte die 71/2-Stadionrunden in voller Länge und wurde in der Aufstellung Finn-Jannik Ebner, Felix Dorn und Julian Preissl in 9:25,89 insgesamt fünfter und Kärntner Landesmeister vor der Sportunion Tanzenberg in 10:30,73 mit Simon und Andreas Jesse sowie Alexander Regensburger.

Der Staatsmeistertitel über die 4x400 m ging in der Aufstellung Felix Schmid-Schutti, Daniel Reitsperger, David Haböck und Josip Kopic in ausgezeichneten 3:18, 67 überlegen an die Zehnkampf Union I aus Oberösterreich, gefolgt von der SVS-Leichtathletik aus Schwechat (3:52,30) und dem KUS ÖBV Pro Team aus Wien (3:25,46). Das genannte Team der VST Laas Völkermarkt mit Andreas Rapatz war leider nicht am Start.

Ebenso deutlich fiel der Sieg der Frauenstaffel der DSG Volksbank Wien im 4x400 m Bewerb aus. Für die insgesamt vier Stadionrunden benötigen die Läuferinnen Petra Urbankova, Linda Thoms, Marta Chabrova und Verena Menapace 3:50,09 Minuten. Vize-Staatsmeister wurde der ULV Krems in 3:57,21 vor der Zehnkampf-Union aus Oberösterreich in 4:03,02. Der KLC landete mit den Läuferinnen Lisa Lozinsek, Magdalena Kulnik, Christina Stanta und Isabella Stolz in 4:13,05 am undankbaren 4. Platz, wobei ein Podestplatz dieses Mal außer Reichweite war.

Auf Grund der warmen Temperaturen wurden die 10 km-Bewerbe der Frauen und Männer sinnvollerweise um jeweils eine Stunde nach hinten verschoben. Staatsmeisterin bei den Frauen wurde in 37:25,11 die für den LV-Marswiese Wien startende Isabelle Heers. Sie lief ein taktisch kluges Rennen, hielt sich bis knapp vor Schluss immer an zweiter Position auf und zog erst im Finish an Karin Freitag von der ATV Irdning vorbei, die 5 Sekunden später die Ziellinie passierte. Michaela Zwerger vom LC Villach finishte in 38:47,88 an dritter Stelle und krönte sich zudem zur Kärntner Landesmeisterin 2013. Keine geringere als Österreichs Ex 10.000 m-Rekordhalterin Anni Müller von der DSG Maria Elend überreichte die Staatsmeistermedaillen.

Auch bei den Männer verlief das Finish sehr spannend: Thomas Rossmann vom Team Kolland-Topsports Asics behielt dabei in 31:30,82 um exakt 4 Sekunden die Oberhand gegenüber seinem Vereinskollegen Dieter Pratscher (31:34,82) und holte sich den Staatsmeistertitel 2013 über die 25 Stadionrunden. Als dritter am Podest Christian Haas vom Team Zisser Enns in 31:40,58. Kärntner Landesmeister wurde Michael Wadl vom LAC Klagenfurt in 34:05,42, gefolgt von Christian Eberdorfer (Kelag Energy) in 34:31,80 und Kevin Ramusch von der LG-St. Paul in 35:36,86.